Zu Besuch in Lübeck

Beitrag vom 28.07.2010

Am Freitag Nachmittag fahren wir also in die Hansestadt Lübeck, resp. einen Vorort der nur ca. 5 Kilometer vom Zentrum entfernt ist. Auf unserem Weg dahin lernen wir interessante Ortsnamen wie “Buntekuh” kennen. Oder hast du dir schon einmal überlegt in “Luschendorf” zu wohnen? :-D

Bei Katja angekommen, parken wir direkt hinter Oskar, so heisst nämlich der Bus von Katja und ihrem Freund. So ist unser Raget.li auf jeden Fall in guter Gesellschaft. Nachdem wir noch den Schlüssel für das Gäste-WC erhalten haben, fahren wir mit dem Roller nach Lübeck. Ziel: Kino, hier verstehen wir schliesslich die Sprache :-) Wir essen eine Pizza und schauen uns anschliessend Shrek IV in 3D an. Der Film ist witzig und in 3D macht es sowieso doppelt soviel Spass. Eine nette Abwechslung im Traveller-Alltag.

Am Samstag fahren wir nach dem Frühstück nochmals in die City. Erstens wollen wir uns die Stadt ansehen und zweitens wäre es nach gut drei Monaten auch wieder einmal Zeit für den Frisör, resp. Coiffeur wie wir Schweizer sagen ;-) Schon von weitem sieht man die 7 Türme von Lübeck und am westlichen Stadteingang wird man vom Holstentor, dem Wahrzeichen von Lübeck, empfangen. Bei der Petrikirche angekommen, geht es per Aufzug (3.50€ p.P.) auf die 50m hoch gelegene Aussichtsplattform, wo man einen tollen Blick über die Stadt hat. Vorbei am Ratshaus schlendern wir durch die Altstadt zur Marienkirche. In einer Seitengasse finden wir einen Coiffeur mit freier Kapazität und so sind wir nun beide auch wieder gesellschaftsfähig ;-) Wir kaufen noch Kuchen, um bei Katja ein Kaffekränzchen zu halten und sie etwas von der Arbeit abzulenken.

   

Am Abend gehen wir zusammen mit unserer Gastgeberin etwas essen und nochmals ins Kino. Beim Bummeln haben wir gesehen, dass heute “Slumdog Millionaire” läuft und wir haben auf unserer Reise beide das Buch gelesen. Der Film gefällt uns, auch wenn er nichts mit dem Buch zu tun hat. Nach einem Cocktail wird es dann auch Zeit fürs Bett.

 

Am Sonntag frühstücken wir gemütlich und ausgiebig. Nach einem Abschiedsfoto gilt es dann auch schon wieder tschüss zu sagen. An dieser Stelle nochmals ein herzliches Dankeschön an Katja für die Gastfreundschaft!

 

Wie so oft merken wir, dass die Begegnung mit interessanten Menschen das Salz in der Traveller-Suppe ist. Aus jeder Begegnung können wir etwas mitnehmen, man lernt andere Kulturen, Meinungen, Weltansichten und Räubergeschichten ;-) kennen, einfach toll! Kombiniert mit einer Begegnung bleibt auch ein Ort in ganz anderer Erinnerung.


Bis jetzt gibt es keine Kommentare hierzu.

Schreibe einen Kommentar

(required)

(required)


Hinweise zu den Kommentaren
Zeilen und Absätze werden automatisch umgebrochen. Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt. Achte bitte darauf was Du veröffentlichst.

Um deinen Kommentar zu formatieren benutze bitte die Funktionsbuttons.



RSS Feed zu diesem Beitrag | TrackBack URI