Westcoast und Vänernsee

Beitrag vom 15.08.2010

Nachdem uns die Fähre am Mittwoch in Helsingborg wieder ausgespuckt hat, fahren wir weiter nach Mölle, das auf der Halbinsel Kullen liegt. An der Rezeption vom “Camping First Camp Möllehässle” besorgen wir uns gleich eine Wanderkarte (30 SEK/4.20 CHF). Die Karte ist sehr detailliert und zeigt jeden Trampelpfad der Umgebung und des Naturschutzgebiets Kullaberg. Mit dem Roller fahren wir zu einem geeigneten Startpunkt. Der ambitionierte Wanderer könnte auch vom Camping starten, aber wir wollen ja nicht übertreiben. Das Wetter ist recht durchzogen und hin und wieder regnet es, was aber unsere Stimmung nicht trübt. Wir besteigen den Häkull, von wo man bei schönem Wetter wahrscheinlich eine top Aussicht hat und drehen eine weite Schlaufe durch den hellen Laubwald.

   

Am Donnerstag fahren wir nach Halmstad, wo wir gemütlich durch die Fussgängerzone schlendern. Für einmal komme ich nicht mit leeren Händen aus dem Laden. Das Highlight sind aber die Gerichte der Nudelbar: Eine Mischung aus Wok, Spaghetti und Kebab, sensationell! Die schwedische Beachvolleyball-Tour macht gerade Halt in Halmstad, so dass wir uns auch noch kurz auf die Tribüne setzen. Anschliessend cruisen wir weiter nach Varberg, das angeblich das beste Kite- und Windsurfrevier Schwedens sein soll. Die Info-Tafel zum Kiten in Apelviken ist leider nur in Schwedisch und der Wind fehlt noch dazu. Auf dem Camping in Apelviken verbringen wir die Nacht.

  

Am Freitag fahren wir zum Kitespot Ragelund, der uns sehr gut gefällt, aber leider ist es windstill. So fahren wir ein gutes Stück nach Norden und zwar nach Lidköping am Vänernsee, wo wir das Schloss Läckö besichtigen. Um 15.30h gibt es eine interessante Führung auf Englisch, die im Eintrittspreis von 80 SEK (11.30 CHF) inbegriffen ist. Von aussen wirkt das Schloss nicht so luxuriös, allerdings gibt es über 240 Zimmer, ein paar davon sind im pompösen barocken Stil renoviert. Mit dem Besuch des Slot Läckö haben wir wohl auch den nördlichsten Punkt unserer Reise erreicht. Zurück in Lidköping, das Schloss liegt gut 20km ausserhalb, checken wir auf dem “Krono Camping” ein, der direkt am See liegt.

 

Am Samstag machen wir uns auf nach Vänersborg, wo es die zwei Hochebenen Hunneberg und Halleberg gibt, die unter Naturschutz stehen. In der Touristeninformation im Bahnhof Vänersborg kaufen wir uns eine Wanderkarte für 35 SEK (4.90 CHF). Wir wählen die Seenwanderung auf dem Hunneberg mit zweimal fünf Kilometern. Der Pfad am ersten See ist gut ausgebaut mit kleinen Brücken etc. In der hinteren Hälfte werden die Schuhe dann langsam nass, da es in den letzten Tagen oft geregnet hat. Irgendwo sinke ich dann bis zum Knöckel im Morast ein, mmhhh!

  

Aber wir erfreuen uns am schönen Wetter und der unglaublichen Natur, so dass unsere Stimmung nicht getrübt werden kann. Überall gibt es Blaubeeren und Pilze. Wir treffen auch auf ein paar riesige Ameisenhaufen. Eine “Zeckenzange” im Gepäck kann sich hier lohnen, wie das triste Exemplar feststellen musste, das sich in meinem Speck festgebissen hat.

   

Auf dem “Ursands Camping” bei Vänersborg geniessen wir die einmalige Abendstimmung und halten noch einen Schwatz mit ein paar Glarnern.

  

Da die Wanderung gestern so schön war, entschliessen wir am Sonntag nochmals eine kleine Runde zu drehen. Wir wählen den 4.5km langen Rundweg zum hölzernen Elch auf dem Halleberg. Unterwegs finden wir Steinpilze, Eierschwämme, Birkenröhrlinge, Hexenröhrlinge und duzende andere Pilze. Da der Halleberg unter Naturschutz steht, lassen wir alle Pilze stehen. Bei den Blaubeeren konnten wir uns allerdings nicht ganz zurückhalten ;-) Nach diesem eineinhalbstündigen Fussmarsch durch die schwedische Natur, chartern wir unser Raget.li nach Stocken auf der Insel Orust. Auf dem Stocken Camping mit Blick aufs Wasser geniessen wir den Nachmittag: Sonja häkelt fix die hunderste ;-) Kappe bis die Wolle glüht und ich schreibe mit einem kühlen Carsberg in der Hand fleissig am Blog…

 


3 Kommentare for 'Westcoast und Vänernsee'

  1.  
    isa
    16.08.2010 | 06:18
     

    ich sehe schon, wir müssen uns diese seite schwedens auch nochmals irgendwann antun :)
    grüße
    wir

  2.  
    nando und stefi
    18.08.2010 | 22:24
     

    so ihr zwei, sinder guet uf dänemark cho? hädn ihr jetzt au so viel müsse zahle wie mir? mir gönd morn mal uf dä camping wo ihr gsi sind in vänersborg…

    so mir wünsched eui immerno s glich wie gester abig :)

    liebi güess nando und stefi

  3.  
    20.08.2010 | 17:11
     

    Hmm ja, dä mit em Wecker so früh simmer üs eifach nüme g’wöhnt ;-) Häsch recht gha mit de Fähre! Übrigens gäbts online de Economy Tarif, wo 30€ günstiger isch wie de Flexi Tarif, wo’s eim vor Ort adrehed, het sich also g’lohnt vorher z’bueche…

    In Skagen simmer au scho gsi, aber da dezu brichted mier i de nöchste Täg…

    Reised guet und pannefreie Fahrt!

Schreibe einen Kommentar

(required)

(required)


Hinweise zu den Kommentaren
Zeilen und Absätze werden automatisch umgebrochen. Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt. Achte bitte darauf was Du veröffentlichst.

Um deinen Kommentar zu formatieren benutze bitte die Funktionsbuttons.



RSS Feed zu diesem Beitrag | TrackBack URI