Regenwetter auch in Nordjütland

Beitrag vom 21.08.2010

Nachdem uns die Fähre am Mittwoch in Frederikshavn ausgespuckt hat, fahren wir direkt weiter nach Skagen, am nördlichsten Zipfel von Dänemark. Da die Rezeption vom “Camping Grenen” aufgrund der Mittagspause gerade geschlossen hat, parken wir unser Raget.li und machen uns auf zu einem Spaziergang ans Kap. Dieser Spaziergang entpuppt sich dann doch als gestreckter Marsch, denn hinter dem Leuchtturm geht es nochmals ein gutes Stück weiter. Nach der verwesenden Robbe ist man auch schon bald am Ziel. An der Spitze angekommen, sind die Lemminge auch schon am Start, die mit Traktor und Anhänger dort hingekarrt werden. Der Besucherauflauf wird also nicht von der natürlichen Selektion begrenzt ;-) Aber es sieht schon faszinierend aus, wie die Wellen von Nord- und Ostsee aufeinander treffen.

  

Ausserdem ist unsere Küstenwanderung zugleich ein schöner Abschied von der Ostsee, an deren Küste wir uns über mehrere Wochen bewegt haben. Der Camping ist übrigens relativ teuer, jedoch gibt eskleinere Plätze, die 20 DKK günstiger sind, womit wir noch 240 DKK (42 CHF) bezahlen. Kaum hat Sonja die frisch gewaschene Wäsche in kreativster Weise aufgehängt, meldet sich auch der Regen zurück, der uns schon seit einer gefühlten Ewigkeit und nur mit wenigen Ausnahmen treu begleitet. So verschanzen wir uns im Bus und lesen ein gutes Buch.

  

Am Donnerstag Morgen schlendern wir noch durch Skagen. Das Dörfchen ist zwar sehr touristisch, hat aber definitiv seinen Charme behalten und ist ein Bummel wert.

 

Anschliessend fahren wir fast 200 Kilometer in den Süden.

  

Unser Ziel ist das Surfermekka Klitmøller. Das “kalte Hawaii”, wie dieses Dorf auch genannt wird, macht heute dem Namen alle Ehre. Mehrere Windsurfer, Wellenreiter und Kiter toben sich in den wilden Wellen aus. Da können wir nur gespannt zusehen und staunen. Der “Camping Klitmøller” ist zwar eher einfach, dafür ist dieser mit einem Preis von 135 DKK (24 CHF) eine Freude für’s Traveller-Budget.

 

Morgen geht es weiter nach Thorsminde auf der Jagd nach dem Wind… stay tuned!


4 Kommentare for 'Regenwetter auch in Nordjütland'

  1.  
    Reto
    22.08.2010 | 19:54
     

    Hallo zäme,

    Wie es scheint habt ihr eine super Reise! Bin etwas neidisch…
    Komme auch gerade aus dem Norden zurück. Hoffe euer Wetter wird noch besser. Meines wurde leider nie wirklich gut. Aber ich will euch nicht den Spass verderben. ;-)

    Christoph, mir ist aufgefallen dass Sonja viel brauner ist als du… woher kommt das? ;-)

    Ich wünsche euch noch viil Spass und weiterhin eine schöne Reise!
    Viele Grüsse, Reto

  2.  
    23.08.2010 | 14:21
     

    Schön von einem stillen Blog-Leser zu hören!

    Von wegen braun: Ich schicke Sonja immer zum Kochen raus, während ich im Bus im Internet surfe… ;-)

    Naja, die Wetterprognosen sehen nicht gerade ermunternd aus. Gerade haben wir uns wieder im Bus verkrochen.

    Gruss Christoph & Sonja

  3.  
    nando und stefi
    23.08.2010 | 23:26
     

    Hey ihr zwei, bzw. 3!
    mir sind au scho wider zrugg vo schwede und verwiled sid geschter in kopehage. swätter in schwede isch äfach zgrässlich gsi, drum hämer nachere wuche wider umgkehrt. ez hämmer vor dänemark namal chli unsicher zmache, bevor mer eventuell nochli uf italie gönd…mir vermissed dsune au da in kopehage chli zfescht.
    wie gsehts bi oi us? wo steckeder? vilicht gits ja no än gmeinsame abig in dänemark?
    liebi grüess
    stefi, nando & Fred ;)

  4.  
    26.08.2010 | 21:24
     

    Hey Fred-Crew

    Ja wär cool, wenn mier üs nomol würded treffe. D’Sonja hät de Stefi üsi Handynummer über Facebook gschickt, chönd euch ja mal melde, falls ier au a de Westküste abefahred.

    Gruss Christoph

Schreibe einen Kommentar

(required)

(required)


Hinweise zu den Kommentaren
Zeilen und Absätze werden automatisch umgebrochen. Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt. Achte bitte darauf was Du veröffentlichst.

Um deinen Kommentar zu formatieren benutze bitte die Funktionsbuttons.



RSS Feed zu diesem Beitrag | TrackBack URI