Hokitika Wildfood Festival

Beitrag vom 11.03.2014

Da die Frage aufgekommen ist, was wir denn so essen, nehmen wir diesen Blog mal vorweg. Wildlife hatten wir schon, jetzt kommt Wildfood :cool: Jedes Jahr am zweiten Samstag im März findet in Hokitika das Wildfood Festival statt, wo es allerlei wilde Delikatessen aus der Region zu verspeisen gibt. Das Timing war fast perfekt und so konnten wir uns dies natürlich nicht entgehen lassen. Wir mussten nur einen Tag totschlagen, was mit Quad fahren und Brauerei besichtigen bestens gelungen ist. (Unbedingt Pork Belly in der Monteith’s Brauerei probieren, wer mal in Greymouth ist!)

Nachdem wir gut 40 Franken p.P. für den Eintritt hingelegt haben, waren wir natürlich umso gespannter, was uns auf dem Festival Areal erwarten würde! Zusammengefasst lässt sich sagen, dass das Festival neben den etwa 70 Essensständen eine Mischung aus Fasnacht, Openair und Oktoberfest ist. Für die Teenies aus der Region wahrscheindlich die Gelegenheit, um mal richtig Party zu machen, da die meisten am Nachmittag bestens angeheitert anzutreffen waren.

Wir könnten jetzt vom Wildschweinspeck-Sandwich und dem exzellenten Wildburger erzählen, aber dafür fliegt man ja nicht ans andere Ende der Welt. ;)

Allseits beliebt sind die Huhu Grubs, die wahlweise lebendig, in Essig eingelegt oder gegrillt verzerrt werden können. An einem Stand wurden diese sogar live aus Baumstämmen “geerntet”.

Huhu Hunter Huhu Grubs Klein und lebendig... ... gross und in Essig eingelegt

Der Stand mit den “Mountain Oysters” war auch sehr gut besucht. Wie gesagt, in Neuseeland gibt es viele Schafe… den Rest könnt ihr erahnen. Zusammen mit den Zwiebeln auf Toast serviert war die Eierspeise echt lecker :)

Beste Rohware Der Mann mit den grössten Klöten Lecker Mountain Oysters

Eine weitere Spezialität, die auch ausserhalb des Wildfood Festivals an der Westküste öfter anzutreffen ist, sind Whitebait Patties. Junge (noch durchsichtige) Fische, die mit Kopf und Kragen sowie etwas Ei angebraten werden.

Whitebait Patty 100 Augen gegen 2

Bei den Heuschrecken, dem Kuhplazenta-Paté und dem Pferdesperma-Shot wahlweise mit Apfelgeschmack (sehr beliebt, wir glauben es selbst noch nicht!), mussten wir dann aber doch passen!!!

Die Heschrecken gab es wahlweise auch lebendig... Stallion Shot

Für die Heiklen gab es immerhin auch noch “Swiss Potato Cake” aka Rösti ;)

Swiss Potato Cake

Am Abend haben wir uns sicherheitshalber aber doch noch einen Jägermeister genehmigt… :cool:


1 Kommentar for 'Hokitika Wildfood Festival'

  1.  
    Rigge
    16.03.2014 | 23:51
     

    Na, dann mal guten Appetit! Keck und probierfreudig wie ihr seid, wau, Respekt!
    Diese Menues kann man kaum toppen…
    Nach dem Lesen eurer Storys und den Bildli schauen war ich ebenfalls echt satt!

Schreibe einen Kommentar

(required)

(required)


Hinweise zu den Kommentaren
Zeilen und Absätze werden automatisch umgebrochen. Die E-Mail Adresse wird nicht angezeigt. Achte bitte darauf was Du veröffentlichst.

Um deinen Kommentar zu formatieren benutze bitte die Funktionsbuttons.



RSS Feed zu diesem Beitrag | TrackBack URI